Korsika

15. - 24. Juni 2006

Donnerstag 15.06.2006 Tourlänge 584 Km
Von unserem Treffpunkt in Bietigheim ging’s über die Autobahn nach Sulz am Neckar, danach weiter bis nach Stockach am Bodensee, wo wir uns den ersten Kaffee genehmigten. Am Bodensee entlang bis wir auf der Deutschen Alpenstrasse die Grenze bei Scheidegg nach Österreich überschritten. Mittagessen in Österreich. Frisch gestärkt dann über den Hochtannberg- und Arlbergpass nach Landeck. Unsere ursprüngliche Route über die Silvretta Hochalpenstrasse haben wir aus Zeitgründen abgeändert. Über Saumnaun, wo wir noch einmal richtig günstig Spritfassen konnten, fuhren wir dann in Italien ein. Kaum die ersten Kilometer in Italien gefahren, mussten wir an einem Kaffee halten und das erste Eis bzw. den ersten Cappuccino genießen. Erst gegen Abend kamen wir dann am Stilfser Joch an um sogleich die 48 Kehren fast ohne Gegenverkehr in Angriff zu nehmen. Ausklang des Tages im Hotel Tibet direkt auf der Passhöhe.
Freitag 16.06.2006 Tourlänge 476 Km
Vom Stilfser Joch fuhren wir bei frischer Temperatur die schöne Strecke nach Bormio hinunter. Weiter ging’s über den wenig befahrenen aber doch recht schmalen Gaviapass. Über Edolo und Breno fuhren wir in das Vale del Caffaro ein bis hinunter zum Lago d Idro wo wir Mittag machten. An Brescia vorbei weiter durch die stark befahrene Poebene bis nach Mantova, dort entschlossen wir uns dann lieber die Autostrada bis nach Modena zu nehmen. Hinter Modena waren wir schon auf der S12 dem richtigen Weg nach Pievepelago wo wir unser 2 Quartier gebucht hatten. Das Navi von Jürgen entschloss sich aber nach Maranello Pievepelago doch lieber auf nahezu verlassenen Nebenstrassen anzufahren. Mehrgängiges Abendessen im Hotel Peretta
Samstag 17.06.2006 Tourlänge 233 Km
Auf der S12 fuhren wir in Richtung Süden über den Passo del Abetone nach Lucca. In Lucca ging’s auf der Autostrada an Pisa vorbei nach Livorno, wo wir auf die Fähre nach Bastia warteten. Auf dem Parkplatz der Corsica Ferries trafen wir unsere Bikerkollegen, die es vorzogen mit dem Autozug von Neuisenburg nach Livorno zu fahren. Unsere Gruppe war nun komplett. Um 13,30 Uhr legte die Fähre dann in Richtung Bastia ab. Nach 4 Stunden ruhiger Seefahrt kamen wir dann in Bastia an. Über Serra di Pigno starteten wir unsere Korsikarundfahrt in Richtung Sankt Florent. Hinter Sankt Florent erstreckt sich dann die Desert des Arigates, wo wir unsere absolute Traumstrasse auf Korsika fanden. 30 Kilometer Kurven, Kurven, Kurven auf feinstem Asphalt bis nach I’lle Rousse unserer ersten von 3 Stationen in Korsika. Den Tag ließen wir in einer Pizzeria oberhalb unseres Quartiers ausklingen.
Sonntag 18.06.2006 Tourlänge 334 Km
Wir wollten den Gottesdienst in Lucciana besuchen, mussten aber zu unserem Bedauern feststellen, dass der Gottesdienst schon am Samstag stattgefunden hatte. So machten wir uns auf den Weg die Ostküste in Richtung Norden abzufahren. Mittagessen im Hafen von Macinaggio. Nach einem schönen, fischreichen Mittagessen fuhren wir dann bis an das Cap Corse. Dort teilten wir uns in eine schnellere und eine gemütliche Gruppe auf, um einmal mehr- und diesmal ohne Gepäck - auf unserer Traumstrasse nach I’lle Rousse Gummi zu verteilen. Am Abend teilten wir uns ein weiteres mal auf, die einen brachen zur schon bekannten Pizzeria auf, die anderen zogen es vor im Ort ein typisch korsisches Restaurant zu besuchen.
Montag 19.06.2006 Tourlänge 265 Km
Baden oder fahren war die Frage - also wieder Teilen. Die erste Gruppe fuhr ein Stück in Richtung Westküste um sich dann einen schönen Sandstrand zu suchen um sich im Meer abzukühlen. Die zweite Gruppe unternahm ein Abstecher in das Landesinnere. Über Monte Maggione auf engen Strassen nach Bocca di Ondella, dort mussten wir dann umdrehen und das Tal zurückfahren. In Ponte Leccia versorgten wir uns mit Proviant und fuhren danach in die Gorges de l’Asco ein. Auf einwandfreien Strassen und vielen Kurven erreichten wir dann Asco, wo im Winter sogar Skifahren möglich ist. Nach einer wohlverdienten Brotzeit machten wir uns auf den Weg zurück über Belgodere in das malerische Bergdorf Sant Antonino, das für Fahrzeuge gesperrt ist. Nach einem frisch gepressten Zitronensaft und einem kurzen Rundgang durch das Dorf fuhren wir in unser Hotel zurück. Abendessen mit der gesamten Mannschaft in I’lle Rousse.
Dienstag 20.06.2006 Tourlänge 266 Km
Am Dienstagmorgen starteten wir in Richtung Calvi um an der Westküste entlang zu fahren. Kurz nach Calvi war die Küstenstrasse aufgerissen und wir mussten ca. 10 Kilometer auf einer Baustrasse fahren. Ohne Sturz aber über und über mit Staub bedeckt machten wir direkt nach der Baustelle halt, um wenigst den gröbsten Staub und Dreck aus den Kehlen und der Kleidung zu bekommen. Weiter gings zur höchsten Erhebung Korsika’s zum Col de Vergio, wo wir Mittagspause machten. Am Nachmittag suchten wir uns in einem Cafe einen Tisch aus und schauten die erste Halbzeit von Deutschland gegen Equador an. Anschließend fuhren wir unser Hotel in Alata an.
Mittwoch 21.06.2006 Tourlänge 249 Km
Von Alata fuhren wir nach Ajaccio dem Geburtsort von Napoleon. Zur Mittagszeit machten wir in Calanova am Strand Rast und tauschten die Motorradklamotten mit der Badehose. Nach einer ausgedehnten Pause machten wir uns auf zu dem südlichsten Zipfel von Korsika nach Bonifacio. Hier machten wir an der Hafenpromenade nochmals Pause und genehmigten uns einen Cafe o Lait manche auch ein Panache. Von Bonifacio ging es dann auf der weniger interessanten Nationalstrasse zu unserem letzten Quartier nach Solenzara. Direkt vor dem Hotel wurde abends die Strasse gesperrt und Tische wurden auf die Strasse gestellt, worauf ein schönes Strassenfest begann, das bis weit nach Mitternacht ging.
Donnerstag 22.06.2006 Tourlänge 241 Km
Von Solenzara fuhren wir auf der N198 nach Norden , bis wir in Aleria auf die N200 in Richtung Corte abbogen. Nach einem Tankaufenthalt in Corte ging’s weiter auf der N193 in Richtung Ponte Leccio. Kurz nach Ponte Leccio verließen wir die Nationalstrasse um nach Belgodre abzubiegen. Mittagspause machten wir in Lozari, wo einem Mitfahrer leider der Helm geklaut wurde. In I’lle Rousse besorgten wir dann einen neuen Knitterfreien und nahmen zum letzten mal unsere Traumstrasse in Richtung St. Florenz unter die Räder. Sehr früh konnten wir in Bastia auf die Nachtfähre nach Savona einchecken. Um 21 Uhr legte dann die Fähre ab und wir fuhren in die Nacht auf das Festland. Nach einer fütr manche doch recht ungemütlichen Nacht ohne Kabine konnten wir die Fähre gegen 7 Uhr am Freitagmorgen verlassen.
Freitag 23.06.2006 Tourlänge 545 Km
Die ersten ca. 250 Kilometer legten wir auf der Autostrada zurück. Bei Brescia verließen wir die Autobahn um in Richtung Gardasee zu gelangen. Über die Westseite des Gardasee mit seinen schönen aber oft dunklen Felsentunneln fuhren wir nach Norden der Heimat entgegen. In Riva machten wir Mittag um dann zu unserem letzten Hotel nach St. Leonhardt aufzubrechen. Über das Gampenjoch kamen wir an Meran vorbei und fuhren in das Passeiertal ein.
Samstag 24.06.2006 Tourlänge 460 Km
Der letzte Abschnitt unserer Tour führte - nach einem endlich richtigen Frühstück - über das Timmelsjoch über den Fernpass in das Tannheimertal wo wir uns voneinander verabschiedeten. In kleineren Gruppen erreichten wir dann, hauptsächlich über die Autobahn, unsere Heimat. Insgesamt haben wir ca. 3650 Km abgefahren und sind alle gesund und ohne größere Verluste wieder bei unseren Lieben angekommen.

nach oben