Topinamburschaumsüppchen mit Waldhonig und seinen Chips

Benutzeravatar
Bandenchef wega
Beiträge: 4419
Registriert: 31.03.2007 17:48
Wohnort: 72355 Schoemberg

Topinamburschaumsüppchen mit Waldhonig und seinen Chips

Beitragvon Bandenchef wega » 21.12.2009 11:44

Liebe Biker,
anbei ein Rezept von der wenig bekannten Knolle Topinambur,
Topinambur ist auch als Schnaps aus dem Badischen bekannt, ist auch unter dem Namen Rosler bekannt.
Die Knolle ist Winterhart, kann also immer im Boden bleiben und bei Bedarf ausgegraben werden zum Verzehr.
Die Topi ist eine Sonnenblume und wird ca 2 bis 3 Meter hoch.
Kann im Garten auch als Sichtschutz eingesetzt werden mit dem Nebeneffekt, dass man gleich noch das ganze Jahr über frisches Gemüse hat, wenn der Boden nicht gefroren ist.
Sie vermehrt sich von alleine, wenn nur eine Knolle nicht aus dem Boden heraus genommen wird, ist diese Planze im nächsten Jahr wieder voll da.
Sie braucht keine Pflege, mann kann diese behandeln mit anhäufen wie die Kartoffel, ist aber kein muß.
Die Knolle hat wesentlich weniger Kalorien als eine Kartoffel und sie kann roh zum Obstsalat gegessen werden, man kann sie braten, ftrittieren oder kochen. Mit etwas Zitrone beträufelt schmeckt diese wie eine Artischoke. Etwas nussig auch. Die Topinambur in Scheiben von ca. 1 mm rädeln und dann frittieren, auf Küchenpapier abtroppfen lassen ergibt eine schöne Knapperei mit wenig Kolorien.

Nun zur Suppe.

Man nehme:

50 gr Chalotten
20 gr. Olivenöl
300 gr. Topinambur
100ml Sahne
etwas Milch
100 ml Weiswein
Gemüsefond je nach dicke der Suppe
etwas Waldhonig ( nach Geschmack)

Vorbereitung.

Topinambur unter fließenden Wasser abbürsten.
Schalotten schälen und in feine Ringe schneiden
Topinambur schälen und jede Knolle mit einer Zitrone benetzen, damit diese nicht braun wird.
Diese auch in Scheiben mit ca 1,5 mm schneiden

Zubereitung.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen und dann zuerst die Schalotten leicht andünsten, nicht braun werden lassen.
Dann die in Scheiben geschnittene Topinambur dazu geben und mit andünsten.
Mit Weiswein ablöschen, den Gemüsefond dazu geben und je nach Dicke einreduzieren lassen
Die Sahne dazu tun und bei niedriger Hitze leicht köcheln lassen.

Wenn die Topinambur weich gegart ist, alles in einm Barmixer pürieren und durch ein feines Haarsieb passieren.
Abschmecken mit Salz und weisem Pfeffer verfeinern.
Je nach Konsistenz noch etwas Milch zugeben und nochmals abschmecken.
Falls die Suppe zu dick ist, nochmals etwas Fond dazu tun.

CHIPS

Topinambur waschen, nicht schälen, in 1 mm dicke Scheiben hobeln, bei 140 Grad in der Friteuse backen, ( kann auch im Backofen auf BAckpapier gemacht werden), auf ein Krepppapier geben und leicht salzen.

Ich wünsche einen guten Appetit.


PS. Lest mal durch für was die Topinambur nicht alles gut ist.
Darmflora und so weiter.
Auch als Schnaps zu empfehlen
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

LG :lol:
Bandenchef Wega


Mappe 376, Gott mit Euch bis wir uns wiedersehn.
Nicht die Stimmung macht Deine Gedanken, sondern Deine Gedanken machen Deine Stimmung.
Wenn Ihr einen Schreibfehler findet, dann dürft Ihr ihn gerne behalten :-))

Benutzeravatar
Ramazotti
Beiträge: 4080
Registriert: 12.08.2008 13:28
Wohnort: 77694 Kehl

Beitragvon Ramazotti » 21.12.2009 12:32

.....wie alles aus badischen :lol: :lol: :lol: rundum einsetzbar und für so ziemlich alles gut :lol: :lol: :lol:

vom einpflanzen in den eigenen garten würde ich aber abraten ...vermhrt sich von ganz alleine ...wächst wildert wie verrückt ...fast schlimmer wie bambus ...und einmal eingepflanzt bekommt man das zeug nicht mehr los ....

aber sonst ...wie gesagt eben typisch badisch ...für alles gut :lol: :lol:
liebe Grüße
Ramazotti

Nada pode me separar do amor de Deus
und nihil fit sine causa

Benutzeravatar
Bandenchef wega
Beiträge: 4419
Registriert: 31.03.2007 17:48
Wohnort: 72355 Schoemberg

Beitragvon Bandenchef wega » 21.12.2009 17:40

Ramazotti hat geschrieben:.....wie alles aus badischen :lol: :lol: :lol: rundum einsetzbar und für so ziemlich alles gut :lol: :lol: :lol:

vom einpflanzen in den eigenen garten würde ich aber abraten ...vermhrt sich von ganz alleine ...wächst wildert wie verrückt ...fast schlimmer wie bambus ...und einmal eingepflanzt bekommt man das zeug nicht mehr los ....

aber sonst ...wie gesagt eben typisch badisch ...für alles gut :lol: :lol:


Hast recht, man muss alle Knollen heraus tun, sonst ist es nächstes Jahr wieder 2 m hoch und eine schöne Pflanze ist sichtbar :lol: :lol: :lol: :lol:

LG
Bandenchef Wega





Mappe 376, Gott mit Euch bis wir uns wiedersehn.

Nicht die Stimmung macht Deine Gedanken, sondern Deine Gedanken machen Deine Stimmung.

Wenn Ihr einen Schreibfehler findet, dann dürft Ihr ihn gerne behalten :-))


Zurück zu „REZEPTE“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast