Fahrsicherheitstraining

am 17.05.2003 in Vaihingen/Enz

Am Samstag 17.05. trafen sich trotz schlechten Wetteraussichten und leichtem Regen 11 hartgesottene NAK-Biker mit 2 Instruktoren am Verkehrsübungsplatz in Vaihingen an der Enz zum Fahrsicherheitstraining.

Zu diesem Zeitpunkt wusste noch kaum einer von uns was uns genau erwartet.
Begonnen wurde erstmal im trockenen mit einer kurzen Vorstellung bei der jeder seine bisherigen Erfahungen mit und auf dem Motorrad beschrieb und kurz erläuterte was er sich persönlich von dem Fahrsicherheistraining erwartet.
Nach diesem gemütlichen Anfang ging es dann raus in den leichten Regen zu einer kurzen Einführung in die Technik wo nochmal erklärt wurde welchen Teilen vor Fahrtantritt nochmal besondere Aufmerksamkeit zugewandt werden sollte.
Dann hiess es "Aufsteigen" und wir begannen uns (und unsere Maschinen) mit einigen Langsamfahrübungen (die zum Teil doch recht akrobatisch anmuteten) in einer "Motorrad-Polonaise" warm zu machen.
Dann begannen die "richtigen" Übungen wo wir einige Tips bekamen wie man am einfachsten wendet (Blickpunkt suchen, nur hinten bremsen, mit der Kupplung arbeiten), das (langfristige) Ziel dieser Übung ist das Wenden bei voll eingeschlagenem Lenker.Dann wurde uns nochmal der Unterschied zwischen "Legen" und "Drücken" des Motorrads vor Augen geführt und wir konnten in einem langsamen Slalom nochmal für uns selber den Unterschied ausprobieren.
Dann kam wieder ein angenehmer Teil, die "Brezel-Pause" und auch die Aussichten wurden besser, der Himmer wurde langsam heller und auch der Nieseleregen begann aufzuhören.
Dann folgten einige nützliche Tips und Tricks um Hindernissen entweder auszuweichen oder noch rechtzeitig vor ihnen zu stoppen. Beim Ausweichen wurde uns vor allem der "Supermann-Trick" ans Herz gelegt, bei dem es einige Verständnis-Probleme gab, aber am Ende haben ihn doch alle (wenigstens in der Übung gut angewandt. Ausserdem wurde vor allem antrainiert sich nicht auf das Hindernis zu verkrampfen und das nur noch zu fixieren, sondern den Blick auf die rettende Lücke zu richten, Kupplung ziehen,nicht bremsen, "Supermann-Trick", dabei in die Lücke schauen und schon hat man das Hinernis umfahren.
Beim Bremsen ist vor allem der richtige Einsatz der Vorder-Bremse von entscheidender Bedeutung, was uns deutlich gezeigt wurde. Dabei wurde uns ein Trick gezeigt wie man herausfindet ab welchem Punkt das Vorderrat blockiert, also bis zu welchem Punkt man die Bremse betätigen darf ohne das das Rad blockiert. Alle weiteren Übungen bauten zum Grossteil auf diesen beiden Übungen Bremsen und Ausweichen auf.
Aber vor der nächsten Übung kam erstmal wieder ein angenehmer Teil, die Mittagspause. Und wenn das nicht ein Erlebnis für sich war als wir mit 13 Motorrädern bei einer bekannten Fast-Food-Kette vorfuhren :)
Nach der Mittagspause drehte sich alles um das Thema Kurven-Fahren, wobei man sich darüber streiten kann ob es sinnvoll ist direkt nach dem Mittagessen erstmal ein paar Runden im Kreis zu fahren :-)
Aber da das Kurven-Fahren ja einer der schönsten Bestandteile des Motorradfahrens gehört wurde darauf natürlich auch Wert gelegt. Zunächst ging es darum rechtzeitig vor einem in der Kurve auftauchenden Hindernis anzuhalten, wobei darauf zu achten ist, das vor dem endgültigen Stehenbleiben das Motorrad wagrecht steht, da ansonsten das abfangen der Rückfederung sehr schwer werden kann. Da es aber nicht immer reicht um vor dem Hindernis stehn zu bleiben wurde auch das auchweichen mehrmals geübt, sowohl rechts als aich links am Hindernis vorbei, wobei die eigentlich Schwierigkeit bei dieser Übung war nach dem passieren des Hindernisses wieder auf die Strasse zu kommen um die Kurve zu beenden. Hierbei war auch der Blick wieder richtig, es bewahrheitete sich, daß man da hin fährt wo man hinschaut.
Bei der letzten Übung ging es um das richtige anfahren einer 180° Rechts-Kurve, wobei darauf zu achten war die Kurve schön weit auszufahren um sie nachher möglichste weit innen zu verlassen. Nach dieser Übung gingen wir nochmal nach drinnen zur Abschlussbesprechung, wobei sich herausstellte,daß alle beteiligten mit dem Kurs sehr zufrieden waren und alle der Ansicht waren,daß es sich gelohnt hat teilzunehmen.


 

Nochmal die Hausaufgaben zur Erinnerung:

  • Wenden bei Voll-Anschlag üben
  • Supermann-Trick üben (zB unter Auto auftauchendem Gulli-Deckel ausweichen)
  • "Blockierpunkt" des Vorderrats regelmässig suchen

nach oben